Homöopathie

Similia Similibus Curentur - Ähnliches durch Ähnliches heilen

In einer Anamnese werden möglichst alle Ursachen, Begleitumstände und Symptome eines Krankheits-zustandes zu einem individuellen Bild des Tierpatienten zusammengefügt. Mit Hilfe dieser Informationen wird ein passendes homoöpathisches Arzneimittel für den Tierpatienten herausgearbeitet. Die Wirkung dieser Arznei ist ähnlich wie das Krankheitsbild. So kann die Arznei nach den Gesetzen der Klassischen Homöopathie die Lebenskraft des Patienten zur Selbstheilung anregen und damit eine ganzheitliche Heilung bewirken.

 

Die homöopathische Behandlung

a) Anamnese

 

Zuerst wird eine genaue Fallaufnahme vom Patienten, die Anamnese, gemacht. Sie erfasst seine momentanen und früheren Beschwerden, sowie Erkrankungen seiner Familie. Wieder werden die Auslöser und Modalitäten (Abhängigkeiten) der Beschwerden, allgemeine und eigenartige Symptome, sowie die individuellen Eigenarten und Gemütssymptome des Patienten aufgenommen. Zur Anamnese gehören Beobachtung, eine visuelle Beurteilung und eine körperliche Untersuchung des Patienten.

 

b) Repertorisation und Mittelgabe

 

Durch Auswertung dieser Angaben wird nun durch Repertorisieren und Vergleichen mit den homöo-

pathischen Arzneimittelbildern das passenste homöopathische Mittel (das Simile) herausgearbeitet. Es erfolgt eine einmalige Gabe des Mittels in Form von Globuli oder es werden Tropfen einer LM- oder Q-Potenz des Mittels mehrmals verabreicht, abhängig vom Patienten, seiner Erkrankung, seiner Lebenskraft und seiner Sensibilität.

 

c) Verlauf einer Behandlung

 

Nach der Mittelgabe ist der Tierbesitzer angehalten, den Patienten möglichst genau zu beobachten, evtl. Notizen zu machen und nach vereinbarter Zeit den Verlauf mit mir zu besprechen. Dann wird das weitere Vorgehen (Auswirkenlassen des Mittels, Wiederholung oder Folgemittel) festgelegt.

 

Fühlt sich das Tier allgemein besser, so ist das als guter Verlauf anzusehen, auch wenn noch nicht alle körperlichen Syptome verschwunden sind. Eine kurzzeitige Verschlimmerung der Symptome (Erstreaktion) kann bei sensiblen Patienten auftreten, sollte jedoch dann einer gesamten Besserung weichen. Sollte auf die Mittelgabe hin keine Veränderung passieren, so können möglicherweise Blockaden vorliegen (z. B. Antibiotika, Cortison), das verabreichte Mittel war falsch oder es liegt eine unheilbare Erkrankung vor. Setzen sie sich im Zweifelsfall mit mir in Verbindung.

 

Welche Hilfe kann ich anbieten?

 

In Akut- und Notfällen, sowie bei länger andauernden, chronischen Erkrankungen biete ich Ihnen für ihr Tier eine Behandlung nach den Grundsätzen der Klassischen Homöopathie an.

 

Bei Verhaltensstörungen oder in Fällen mit unklarer Symptomatik oder Blockaden hat sich eine Behandlung mit den Blütenessenzen nach Dr. Edward Bach bewährt.

 

 

 

Homöopathische Apotheke: die Mittel meistens in Form von Globuli werden zur Verabreichung in Wasser aufgelöst und eingegeben.
Homöopathische Apotheke: die Mittel meistens in Form von Globuli werden zur Verabreichung in Wasser aufgelöst und eingegeben.

Ergänzend zu vielen körperlichen und psychischen Problemen empfehle ich eine ein- oder mehrmalige Reikibehandlung oder eine TTouch-Behandlung.

 

Als Gesundheitsvorsorge bietet Ihnen unser Labor eine gezielte Parasitenkontrolle in Form von Kotuntersuch-

ungen und eine Beratung für die allenfalls notwendige Behandlung an.

 

Preise:

 

Homöopathische Erstanamnese                          Fr 180.00

inkl. Repertorisation und erstes Mittel

 

Nachbehandlung                                         Fr 20.00/10 min.

 

Fahrtkosten für Haus- und Stallbesuch            Fr 1.00/km