Selektives Entwurmen &

Klassische homöopathie ... und mehr

Kotproben

Die Untersuchung von Kotproben für alle Tierarten sind heute das beste Mittel um eine parasitäre Belastung abzuklären und nur bei Bedarf zu entwurmen. Heute wird für dieses Vorgehen der Begriff selektives Entwurmen verwendet. Das blinde und regelmässige chemische Entwurmen gehört der Vergangenheit an.

 

Die Kotprobe im Labor erspart ganz viele chemische Entwurmungsmittel
Die Kotprobe im Labor erspart ganz viele chemische Entwurmungsmittel

Pferde/Wiederkäuer

Bei den Weidetieren besteht aufgrund der regelmässigen Aufnahme von infektiösen Larven und dem häufigen Entwurmen eine gewisse Resistenz auf die chemischen Mittel. Wobei die parasitäre Vielfalt bei den Pferden wesentlich geringer ist als bei den Wiederkäuern was die ganze Situation und Behandlung der Pferde gegenüber den Wiederkäuern wesentlich vereinfacht.

 

Bewährt hat sich für viele Fälle das Jahresabonnement. Darin sind alle notwendigen Standarduntersuchungen während eines Jahres eingeschlossen. Sinnvollerweise wird bei der Verabreichung eines Entwurmungsmittels die Wirkung über eine nachträgliche Kotprobe kontrolliert. Je nach Belastung sind so etwa drei bis vier Untersuchungen pro Jahr nowendig.

 

Die Preise sind auf dem Anmeldeformular angegeben. Für grössere Gruppen gewähren wir Mengenrabatte.

Parasitenmonitoring für Pferde

Die vet.suisse Fakultäten haben eine Empfehlung für die Untersuchung und Behandlung ganzer Pferdebestände herausgegeben. Intergrierender Bestandteil dieser Empfehlung ist die jährliche Untersuchung ob die grossen Strongyliden im Bestand vorkommen.


Kotproben auf Rädern

Wollen Sie mit dem Sammeln und Verschicken der Kotproben nichts zu tun haben? Dann kommen wir zu Ihnen in den Stall, nehmen die Proben und analysieren direkt vor Ort. Gleich anschliessend haben Sie die Resultate in Händen und können mit uns besprochen werden. Wir werden Sie auch vor Ort parasitologisch beraten oder Sie ziehen Ihren Bestandestierarzt gleich hinzu.


Hunde/Katzen

Bei Hunden und Katzen sind es bis heute noch keine Resistenzen auf chemische Entwurmungsmittel bekannt. Was nicht heisst, dass im Einzelfall die Wirkung chemischer Mittel ungenügend sein kann. Tiere ab zwei Jahren haben meist - mit Ausnahme der Bandwürmer - ein vollständige Immunität entwickelt. Trotzdem kann  diese Immunität aus nicht bekannten Gründen wieder nachlassen, so dass eine parasitäre Besiedelung plötzlich wieder möglich ist. Deshalb ist eine Kontrolle über die Kotprobe ab und zu sinnvoll.


Klassische Homöopathie             für Tiere

In einer Fallaufnahme (Anamnese) werden möglichst alle Ursachen, Begleitumstände und Symptome eines Krankheitszustandes zu einem individuellem Bild des Tierpatienten zusammengefügt. Mit Hilfe dieser Anamnese wird ein passendes homöopathisches Arzneimittel herausgearbeitet. Die Wirkung der Arznei sollte den Symptomen der Krankheit möglichst ähnlich sein. So kann die Arznei nach den Gesetzen der klassischen Homöopathie (Ähnliches durch Ähnliches heilen) die Lebenskraft des Tieres anregen und damit eine ganzheitliche Heilung bewirken. Homöopathie kann bei akuten und chronischen Beschwerden eingesetzt werden.